Link verschicken   Drucken
 

Information zur Hochwasserschutzmaßnahme im Kirchgrund Gerhardtsgereuth – zweiter Bauabschnitt (Los 1 und 2)

Hildburghausen, den 31.03.2017

Am Freitag, den 24.03.2017 luden die Stadt Hildburghausen sowie der Verband „Kommunale Gewässerunterhaltung Südthüringen“ (KGUS) zu einer Informationsveranstaltung hinsichtlich der Hochwasserschutzmaßnahme am Kirchgrund in Gerhardtsgereuth ein. Anwesend hierbei waren neben dem Hildburghäuser Bürgermeister, Herrn Holger Obst, und seinen zuständigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung, ebenfalls Vertreter des KGUS, des Planungsbüros (HSP), des Wasser- und Abwasserverbandes Hildburghausen, der Hildburghäuser Baugesellschaft und der Ortsteilbürgermeister, Herr Hans-Joachim Gleichmann, sowie Mitglieder der Stadtratsfraktionen des Stadtrates Hildburghausen und die Presse.

 

Vorgestellt wurden hierbei der aktuelle Stand der Baumaßnahmen für den 2. Bauabschnitt (Los 1 und 2) kurz vor ihrer endgültigen Fertigstellung.

Am Schwanenteich (Los 2) konnte das bereits eingebaute Hochwasserentlastungsbauwerk besichtigt werden, für das die Stadt Hildburghausen Bauherr ist. Das Bauwerk wird ohne Förderung durch die Thüringer Aufbaubank mit einem Leistungsumfang von ca. 70.000 € errichtet, wobei die Fertigstellung der Hochwasserentlastung noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

 

Der Kirchgrund (Los 1) konnte bis auf kleinere Restarbeiten fast fertiggestellt werden. In diesem Zusammenhang wurde besonders auf die gute Zusammenarbeit mit den Privateigentümern der Grundstücke, die durch die Baumaßnahme in Anspruch genommen wurden, hingewiesen. Auch seitens der Anlieger wurde die gute Zusammenarbeit mit dem Planer und der verantwortlichen Baufirma hervorgehoben. Der Ortsteilbürgermeister, Herr Gleichmann, bedankte sich bei der Stadt Hildburghausen für die Finanzierung dieser Baumaßnahme über den Investitionsplan des KGUS, mit der Gerhardtsgereuth vor künftigem Hochwasser geschützt werden könne.

 

Bauherr des 1. Bauabschnittes, mit dem 2015 am Auslauf des „Dorfgrabens“ am Schwanenteich begonnen wurde und der auf der Grünfläche nördlich der „Martin-Luther-Straße“ endete, ist der KGUS mit einer Bausumme von ca. 370.000 €. Die Baumaßnahme wurde durch die STRABAG umgesetzt.

Der 2. Bauabschnitt (Los 1), bei dem die Verrohrung auf ca. 60 Meter erneuert wird und auf ca. 270 Meter eine Renaturierung des offenen Gewässers erfolgt, wurde durch die Hildburghäuser Baugesellschaft im Auftrag des KGUS bereits größtenteils fertiggestellt. Die Baukosten für diesen Abschnitt belaufen sich auf ca. 190.000 €.

 

Die Planung und Bauüberwachung erfolgte durch das Planungsbüro HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER. Mit dem Bau konnte am 24.10.2016 begonnen werden und das Ende ist für April 2017 vorgesehen.

 

Nach Fertigstellung der Baumaßnahmen ist ein Hochwasserabfluss bis HQ 100 sichergestellt, welcher der Vorgabe der Genehmigungsbehörden und des Fördermittelgebers entspricht.

 

Nach Abschluss der Baumaßnahme kann für Gerhardtsgereuth gesichert werden, dass die Starkregenereignisse nicht mehr zu Überflutungen der Ortslage führen und das anfallende Regenwasser abgeführt werden kann.

 

Diese Gelegenheit nutzte der Bürgermeister, Holger Obst, sich bei allen Beteiligten und insbesondere auch bei den Einwohnern von Gerhardtsgereuth für deren Geduld und Mitarbeit,

auch im Rahmen der Grundstücksproblematik, zu bedanken.

 

 

 

 

Holger Obst

Bürgermeister