Link verschicken   Drucken
 

Fördermittel für Haussanierung

Hildburghausen, den 08.08.2017

Die Stadt Hildburghausen  hilft bei der Haussanierung

Im Rahmen der Stadtsanierung hat die Stadt Hildburghausen im März 2017 das Kommunale Förderprogramm ins Leben gerufen. Damit werden die bisherigen Möglichkeiten, Zuschüsse an private Eigentümer für große Baumaßnahmen auszureichen ergänzt. Bei diesem Programm steht die qualitative Durchführung von Baumaßnahmen an Dach und Fassade im Mittelpunkt. Voraussetzung für die Förderung ist, dass das Grundstück im Sanierungs- und Erhaltungssatzungsgebiet liegt.

Ziel und Zweck des Kommunalen Förderprogrammes ist es, die historischen Gebäude in der Altstadt zu erhalten sowie stil- und denkmalgerecht zu sanieren. Hierzu zählen insbesondere Maßnahmen an Fassaden einschließlich Fenster und Türen, Dächer und Dachaufbauten, Maßnahmen im Umfeld wie Hoftore und Hofeinfahrten, Einfriedungen und Treppen, Werbeanlagen, Hauszeichen und Fassadenbegrünungen, also all das, was man vom Straßenraum aus sehen kann.

Als Förderung können bis zu 30% der zu fördernden Gesamtkosten je Gebäude, höchstens jedoch 5.000€  als Zuschuss ausgereicht werden. Die Stadt hat hierfür Geld im Haushalt eingestellt und die Städtebaufördermittel von Bund und dem Freistaat Thüringen sind auch bestätigt.

Um eine Förderung zu erhalten, muss  die geplante Maßnahme förderfähig gemäß der beschlossenen Richtlinie sein und den Zielen der Altstadtsanierung entsprechen. Den formlosen Antrag können Eigentümer von Gebäuden im Sanierungs- und Erhaltungssatzungsgebiet der Stadt zusammen mit drei Angeboten je Gewerk beim Bauamt der Stadtverwaltung Hildburghausen stellen und dabei gleichzeitig Informationen zu notwendigen Genehmigungen erhalten.