Link verschicken   Drucken
 

Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome 1938

Hildburghausen, den 13.11.2018

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik; Kirche und Gesellschaft sowie Hildburghäuser Bürgern und Schülern des Gymnasiums Georgianum erinnerte Bürgermeister Holger Obst am vergangenen Freitag an die Opfer der Novemberpogrome 1938. Die vorangegangenen Diskriminierung der jüdischen Bevölkerung gipfelte in der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10 November 1938, die gleichzeitig den Auftakt zur Vernichtung der Juden im Dritten Reich bildete. Er forderte auf, für Demokratie und gegen Antisemitismus einzutreten, und die Gräuel der Judenverfolgung nicht zu vergessen. Angesichts der gegenwärtig wachsenden Judenfeindlichkeit in Deutschland sollte die Stimme mahnend erhoben werden, damit sich dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte nicht wiederholen kann. Im Anschluß wurden am historischen Rathaus unter der Gedenktafel an die jüdischen Opfer Blumen und Gebinde niedergelegt.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome 1938