Link verschicken   Drucken
 

Impressionen zur 7. Kleinen Hildburghäuser Kulturnacht

Hildburghausen, den 08.05.2019

Die 7. „Kleine Kulturnacht“ in Hildburghausen wurde im Stadttheater durch die 2. Beigeordnete, Frau Brigitte Wütscher, eröffnet.  Das Thüringer Damen-Salon-Trio „Klatschmohn“ stimmte die zahlreichen Gäste mit Musik der 20er Jahre auf den Abend ein. Weiter ging es danach in die Christuskirche, in der die Schulmeisterkantate im Mittelpunkt stand. Übrigens klärte Kirchenmusikdirektor Torsten Sterzig, der in die Rolle des Schulmeisters schlüpfte, über einen Irrtum auf. „Nicht Georg Philip Telemann, sondern Christian Ludwig Fehre“ war der Verfasser des „Schulmeisters“. Unterstützt wurde der Schulmeister durch den Nachwuchschor  „Schoolvoices“ unter der Leitung von Falk Bastigkeit. Auf dem Weg in die Volkshochschule, die übrigens zum ersten Mal Partner der Kulturnacht war, kamen die Mitglieder der Amateurbühne zum Einsatz. Sie versperrten mit einem gespielten Protest aus der Weimarer Zeit „Studenten gegen einige Lehrkräfte“ kurzweilig den Zugang. Nach der Vorstellung „Kurioses aus dem Hildburghäuser Technikum“ konnten sich die zahlreichen Gäste das offene Haus, welches vor 100 Jahren gegründet wurde, mit seinen Angeboten und Kursen anschauen. Ein internationales Buffet stellte einen kulinarischen Höhepunkt zu dieser Veranstaltung dar.

Auch unsere Kinder standen an diesem Abend im Mittelpunkt. Sie konnten sich im Rahmen der „Kinder-Kultur-Nacht“  am Filzen in der Volkshochschule oder der Herstellung eines eigenen Buch in der Buchhandlung am Markt versuchen. Zahlreiche Kinder waren mit Ihren Eltern an diesem Abend unterwegs.

„Als Schwäche noch Stil hatte“ - Licht und Schatten der 20er Jahre - war das Thema im Bürgersaal des historischen Rathauses. Dieses Programm gestalteten Schüler des Gymnasiums Georgianum unter der Leitung von Frau Christine Bauer. Dabei wurden sie musikalisch durch den Chor „Klangzeit“ unterstützt. Leider musste auf Grund der Gefahr einer Überfüllung die Teilnahme an der Veranstaltung begrenzt werden. Wir bitten die Gäste, die dadurch nicht mehr in diesen Kunstgenuss kommen konnten, um Verständnis.

Bürgermeister Holger Obst bedankte sich bei den zahlreichen Gästen für ihre Teilnahme. „Durch Ihr Kommen, haben Sie zum Erfolg dieser Kulturnacht beigetragen. Vor 7 Jahren kamen 50 Gäste zur Kulturnacht, heute fast 300, vielen Dank.“

Ein weiteres Dankeschön sprach der Bürgermeister den vielen Akteuren der Kulturnacht aus, ohne deren Mitwirkung das Programm nicht so attraktiv gewesen wäre. Zum Schluss galt der Dank den Organisatoren der Veranstaltung, die mit dieser „Kleinen Hildburghäuser Kulturnacht“ wesentlich zur Belebung des kulturellen Lebens unserer Innenstadt beitragen.

Zur Tradition gehört mittlerweile, die Kulturnacht im Stadtmuseum zu beenden. Passend in den Räumen der Sonderausstellung “ Hinten in der Siedlung“ spielte die „Burgen-Jazzband“ aus Arnstadt Dixieland- Musik bis Mitternacht.


Stadtverwaltung Hildburghausen

 

Foto: Kulturnachteröffnung mit der Trio

Fotoserien zu der Meldung


Impressionen zur 7. Kleinen Hildburghäuser Kulturnacht (08.05.2019)

Die 7. Kleine Hildburghäuser Kulturnacht war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. Feine Häppchen Kultur gab es zum Thema "Die Siedlung macht sich: 100 Jahre Bildung und Kultur in Hildburghausen".

Mit im Boot waren:

das Stadttheater, die Christuskirche, die Kreisvolkshochschule, die Buchhandlung am Markt, die Stadt und Kreisbibliothek und das Stadtmuseum Hildburghausen.