Link verschicken   Drucken
 

Stadtratsbeschluss für das Gemeindliche Entwicklungskonzept (GEK)

Hildburghausen, den 10.03.2020

Grundlage für die zukünftige Entwicklung der dörflich geprägten Stadt- und Ortsteile der Stadt Hildburghausen

 

Hildburghausen: In seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag, den 05.03.2019, beschloss der Stadtrat das Gemeindliche Entwicklungskonzept (GEK) als Grundlage für die zukünftige Entwicklung der dörflich geprägten Stadt- und Ortsteile der Stadt Hildburghausen.

Mit der Schule der Dorferneuerung im Historischen Rathaus in Hildburghausen startete am 28.09.2019 die Arbeit am Gemeindlichen Entwicklungskonzept für die dörflich geprägten Stadt- und Ortsteile der Stadt. Hierbei beteiligten sich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus den einzelnen Stadt- und Ortsteilen. Sie bildeten den Gemeindeentwicklungsbeirat, der sich nach der Schule der Dorferneuerung noch an drei weiteren Terminen zusammenfand.

Gemeinsam erarbeiteten sie ein Leitbild, trugen Schwerpunkte zusammen, entwickelten, diskutierten und bewerteten Projekte. In der überörtlichen Zusammenarbeit hat sich recht schnell der Wille der Gemeinschaft offenbart, die Orts- und Stadtteile stärker zu vernetzen und die Zusammenarbeit zu intensivieren. Ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

Ein wesentlicher Aspekt bei der Erstellung des GEK, war unter anderem auch der Querbezug zur interkommunalen Kooperation Initiative Rodachtal, bei der die Stadt Hildburghausen seit Januar 2019 aktives Mitglied ist. Die gemeindliche Entwicklungskonzeption soll an bereits bestehende Ansätze der Initiative Rodachtal – insbesondere im Bereich Bauen & Wohnen – anknüpfen.

Das GEK wird bis zum 15.03.2020 mit dem Antrag um Aufnahme als Förderschwerpunkt in die Dorferneuerung beim TLLLR (Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum) Meiningen eingereicht.

Wir bedanken uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die uns motiviert und engagiert im Gemeindeentwicklungsbeirat bei der Erstellung des Konzeptes unterstützt haben, wir danken dem TLLLR Meinigen für die finanzielle Förderung der Erstellung des Konzeptes, dem Planungsbüro IPU aus Erfurt für die souveräne Leistung, sowie allen beteiligten Akteuren, die einen Beitrag geleistet haben.

Weitere Informationen:

Nicole Kreußel

Stadtarchitektin

 

Stadtverwaltung Hildburghausen

Bauamt

Clara-Zetkin-Straße 3

98646 Hildburghausen

Tel.: 03685 / 774 - 120

Fax: 03685 / 774 - 132

n.kreussel@hildburghausen.de

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Stadtratsbeschluss für das Gemeindliche Entwicklungskonzept (GEK)