Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wichtige Info der Telekom

Hildburghausen, den 30.11.2020

Die Deutsche Telekom plant, einen 50m hohen Stahlgittermast in der Gemarkung Bürden, Flur 0, Flurstück 160, der Stadt Hildburghausen zu errichten. Auftragnehmer ist die Deutsche Funkturm GmbH, die ihrerseits einen Generalunternehmen mit der Umsetzung beauftragen wird.

Derzeitig erfolgen Materialtransporte für die Aufstellung des Stahlgittermastes sowie Tiefbauarbeiten zur Verlegung eines Niederspannungskabels von der Ortslage Bürden in Richtung Funkmast.

Daher kommt es zu kurzzeitigen Einschränkungen im Bereich „Bauershof“. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis.

            Nach Erhalt der Baugenehmigung werden die Arbeiten vor Ort beginnen.

Dadurch soll die Mobilfunkversorgung in Bürden und Umgebung (Ortsverbindungsstraßen) verbessert werden. Der Mast wird zwei Antennen der Telekom aufnehmen und die Dienste GSM (Sprache) und  LTE (Daten) dort zur Verfügung stellen. Der Funkmast ist vorbereitet für eine zukünftige Installation von 5G-Diensten.

Bei 5G handelt es sich um einen Mobilfunk-Datendienst der neuesten Generation. 5G kann Daten schneller und effizienter versenden, bietet höhere Kapazität und kann auch Frequenzbereiche bisheriger Mobilfunkdienste (UMTS und LTE) nutzen.

            Es ist beabsichtigt, ihn auch anderen Mobilfunkanbietern zur Verfügung zu stellen.

Die Umsetzung der Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung sind in der 26. Bundesimmissionsschutz-Verordnung geregelt. Jeder Standort bedarf vor Sendebeginn einer Genehmigung durch die Bundesnetzagentur, die sogenannte Standortbescheinigung. Sie wendet die in Deutschland geltenden Grenzwerte für Mobilfunk an. Mit zunehmender Entfernung nimmt die Grenzwertausschöpfung exponentiell ab. Schon am Boden in der Nähe des Mastes beträgt sie nur noch wenige Prozente des gesetzlich geltenden Grenzwerts.

Da der Standort etwas außerhalb von Bürden errichtet wird, ist kaum mit Auswirkungen für die Bürgerinnen und Bürger zu rechnen.