Link verschicken   Drucken
 

Stellenangebote

 

Die Stadt Hildburghausen (ca. 12.000 Einwohner) sucht zum schnellstmöglichen Zeitpunkt für das Standesamt in Hildburghausen

eine/n Standesbeamtin/-en

in Vollzeit mit 40 Stunden pro Woche.

 

Das Aufgabengebiet umfasst im folgendem:

  • Beurkundung von Personenstandsfällen und Personenstandseinträgen
  • Vorbereitung und Durchführung von Eheschließungen (auch samstags und außerhalb des Rathauses)
  • Prüfung und Beurkundung von Namensbestimmungen, -erklärungen
  • Erstellung von Abschriften aus Registern und Nachweisen
  • Führung der Personenstandsregister
  • Prüfung und Durchführung von Vaterschaftsanerkennungen
  • Nachlassangelegenheiten

 

Eine genaue Abgrenzung des Aufgabengebietes sowie organisationsbedingte Aufgabenänderungen bleiben vorbehalten.

 

Für diese interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit suchen wir eine qualifizierte und engagierte Person mit der Befähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Befähigung (Fortbildungslehrgang II zum/zur Verwaltungsfachwirt/in). Einschlägige Berufserfahrung sowie die formalen Anforderungen zur Bestellung als Standesbeamter/Standesbeamtin entsprechend Thüringer Personenstandsverordnung sind Voraussetzung. Wir erwarten eine hohe Leistungsbereitschaft, Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung, Flexibilität, ein hohes Maß an Diskretion, Teamfähigkeit, ein sicheres Auftreten sowie eine selbständige und fachlich fundierte Arbeitsweise.

Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für 1 Jahr. Eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses wird bei Bedarf in Aussicht gestellt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Sie haben flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 18.05.2018 unter dem Kennzeichen 02/10/2018 an die Stadtverwaltung Hildburghausen, Haupt- und Personalamt, Clara-Zetkin-Str. 3, 98646 Hildburghausen, oder per Mail an . Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens bei uns und werden danach unter Beachtung des Datenschutzes vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wird um Beilage eines adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlages gebeten.

 

Es besteht auch die Möglichkeit, die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber(innen) persönlich in der Stadtverwaltung abzuholen. Unterlagen, welche nicht abgeholt wurden, werden datenschutzgerecht vernichtet.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass entstehende Kosten im Zusammenhang mit der Bewerbung nicht erstattet werden können.