Link verschicken   Drucken
 

Die geheimnisvolle „Dunkelgräfin"

Hildburghausens Stadtgeheimnis

 

Dunkelgräfin

 

Das „Rätsel von Hildburghausen“ erregt heute noch die Gemüter. Zwischen 1807 und 1810, später im ca. 10 km entfernt liegenden Schloss Eishausen, lebte ein Paar, das sich recht merkwürdig verhielt. Die Dame wurde nie ohne grünen Schleier vor dem Gesicht erblickt. Der Herr verbarg die Dame überhaupt sorgsam vor den Augen der Öffentlichkeit. Wahrscheinlich waren die beiden Emigranten. Ihr Lebensstil war verhältnismäßig aufwändig. Offensichtlich war auch die herzogliche Familie in das Geheimnis der beiden eingeweiht. Die Dame starb am 25.11.1837 und wurde in einem Grab ohne Inschrift auf dem Grundstück Schulersberg am Stadtberg beigesetzt. Der Herr starb 1845 in Eishausen und ist dort auf dem Dorffriedhof begraben. Bis heute versuchen viele Berufs- und Laienforscher, des Rätsels Lösung zu finden, mehrere Bücher wurden über das Thema geschrieben. Der Herr war wahrscheinlich Leonardus Cornelius van der Valck, ein begüterter Holländer, der sich am Hofe Ludwigs XVI. aufgehalten hatte. Doch wer war die Dame? War es wirklich „Madame Royale“, die französische Königstochter, die sich hier versteckt hielt?